Was und wie man selber träumt… + Sonstiges

Gestern war das Arbeiten in der Firma zwar sehr stressig, ich muss aber gestehen, das niemand probiert hat mich zu hetzen. Klar ist, ich habe ein Problem mit Verantwortung. Klar ist auch, das lässt sich nicht von jetzt auf gleich lernen. Aber es ist beruhigend, das ich meine eigene Geschwindigkeit nutzen darf. Gestern war es sogar so, das ich eine Stunde länger machte, um die anderen auch zu unterstützen. Auch wenn ich innerlich voller Angst bin, so merke ich, das ich nur was ändern kann wenn ich mich dem stelle. Wie lange ich diese Kraft aufbringe ist was anderes.

Hier habe ich mal wieder ein Stöckchen zugeworfen bekommen. Danke an den Kasper. Wieder Willen mache ich es 🙂

1.) Kannst Du Dich oft an Deine Träume erinnern?
Selten. Meist erinnere ich mich an Ausschnitte.

2.) Erinnerst Du Dich gerne an Deine Träume?
Wenn ich kann, dann schon. Aber bitte nur die schönen.

3.) Sind Deine Träume oft eher positiv oder negativ?
Könnte ich so nicht festlegen. Ist eine gute Mischung. Wie das Leben selbst.
.
4.) Ist schon mal einer Deiner Träume wahr geworden?
Nein – oder zählt mein PKW dazu?

5.) Fürchtest Du Dich vor Deinen Träumen, wenn Du z.B. vorher einen Horrorfilm gesehen hast oder Dich schlechte Gedanken vorm Einschlafen bedrücken?
Nach solch einem Film ist es ja nicht zwingend so dass ich träume. Also nein.

6.) Träumst Du eher lange Träume oder nur kurze „Ausschnitte“?
Immer kurz und knapp. Keine Ahnung warum.

7.) Erzählst Du Deinen Mitmenschen von Deinen Träumen, weil sie Dich z.B. bewegen, oder schweigst Du darüber, weil Du Träume für unwichtig hältst?
Sowas kann man dem Partner erzählen oder mal einem Freund. Sonst ist das nicht wirklich nötig. Unwichtig sind Träume aber nicht! Irgendwie lernt man etwas daraus über sich und seine Sehnsüchte…

8.) Hast Du schon Mal in einem Traumdeutungsbuch nachgeschaut, was Deine Träume bedeuten?
Ja habe ich. Kann aber auch hier nicht immer was mit der Aussage anfangen.

9.) Wenn ja, fandest Du die Erklärung(en) glaubhaft oder schwachsinnig?
Eher glaubwürdig. Aber das kommt auch auf die eigene Einstellung an.

10.) Wenn es möglich wäre, dass andere Deine Träume sehen können, würdest Du das erlauben?
Wüsste ich nicht genau… Zumindest würde ich nicht alle Träume zeigen.

11.) Hast Du schon Mal etwas geträumt und nach dem Du aufgewacht bist, konntest Du das Geträumte noch „fühlen“?
Leider nein. Oder zählen auch die klassischen Träume dazu? (Liebe und so)

12.) Bist Du schon mal schlafgewandelt?
Nein. Stelle ich mir auch wirklich anstrengend und gefährlich für die betroffenen Personen vor.

13.) Hast Du schon mal im Traum bemerkt, dass Du nur träumst?
Kann ich mich nicht wirklich dran erinnern.

14.) Kannst Du manchmal Deine Träume steuern und dann tun und lassen, was Du willst?
Wenn ich das könnte, würde ich den ganzen Tag schlafen und träumen gehen 🙂

15.) Erzähl uns von Deinem schlimmsten Alptraum!
Fällt mir keiner ein. Ich bin hier aber auch zu ernst.

16.) Erzähl uns Deinen schönsten Traum!
Ich liege an einem Fluss. Saftig grüne Wiesen und neben mir ein Lagerfeuer. Bin ich in Kanada oder Schweden? Ich weiß es nicht. Aber die Ruhe in der freien Natur und das leise schnarchen von Kimba sind einfach nur schön.

17.) Kannst Du gut schlafen, wenn jemand anderes neben Dir im Bett liegt?
Kommt drauf an. Ich brauche meinen Freiraum. Dazu gehört auch das man Nachts nicht an mir klettet. Sonst ist das ok.

18.) Gibt es eine Sache/Person/Tier/etc., von der Du besonders häufig träumst?
Nein.

19.) Hat Dich schonmal ein Traum den ganzen Tag gedanklich beschäftigt?
Ja, dieses sind aber immer Träume die meine Existenz betreffen.

20.) Träumst Du nur nachts oder bist Du auch ein(e) Tagträumer(in)?
Ich glaube nur Nachts…

Stöckchen werfe ich mal an Hexe, MiM und Lebefrau.

6 Antworten auf „Was und wie man selber träumt… + Sonstiges“

  1. Das mit der Firma scheint ja gut anzulaufen. Drücke dir die Daumen das sich das weiterhin so entwickelt.

    Nicht böse sein weil ich dir ein Stöckchen verpasst habe.:-)

    Der Traum am Fluss und Lagerfeuer stellt einen Wunschurlaub für mich dar…

    Lg Jörg

  2. @LK
    Du kennst mich mittlerweile so gut – ich habe übrlegt das Stöckchen gar nicht erst umzusetzen. 🙂

    Lg J-E-S

  3. Hallo Bea,
    das war pures Glück, denke ich. Sowas ist nicht normal. Aber ich will mich nicht beschweren. Freue mich selber darüber das es so läuft…

    Lg J-E-S

Kommentare sind geschlossen.