Ich weiß nicht warum

aber heute hatte ich im Büro das erste Mal seit dem ich raus bin aus der Klinik mal wieder eine richtig heftige Panikattacke. Kann mir einfach nicht erklären wieso das jetzt passiert ist. Es ging um Arbeiten die ich schon x-mal gemacht habe und plötzlich ging es wieder los. Schweißausbrüche, Herzstiche, Taubheitsgefühle in Armen und Beinen. Das Gefühl von Atemnot, Angstgefühle und eine völlige Blockade im Kopf. Scheiße!! Nichts ging mehr, saß wie abwesend am Schreibtisch und war für Minuten nicht ansprechbar. Wie aus dem Nichts war sie da, ohne Vorwarnung. Mein Chef schnappte mich dann nach einiger Zeit und ging mit mir nach draußen an die frische Luft. Es hat fast eine Stunde gedauert bis ich wieder einigermaßen runter kam. Verdammt wie soll das nur weiter gehen mit mir. Was, wenn das jetzt wieder richtig los geht? Lange wird das auch der beste Chef nicht mitmachen können. Er gelassen und beruhigend reagiert aber besorgt ist er trotzdem. Dabei war ich heute morgen noch so gut und fröhlich drauf nach meinem schönen Wochenende. Es ist so zum kotzen das ich es ganz offensichtlich einfach nicht schaffe davon los zu kommen. Das Erlebnis von heute zieht mich schon wieder deutlich spürbar nach unten und bereitet mir große Angst.

7 Antworten auf „Ich weiß nicht warum“

  1. armer JES *drueck* Lass Dich davon nicht in Angst versetzen. Rueckfaelle wird es immer mal geben, aber Du musst dennoch vorwaerts schauen. Morgen ist ein neuer Tag und da wird alles besser!

    Ich wuensch Dir viel Glueck, dass dies die letzte Attacke fuer gaaaaanz lange Zeit war. Hast Du eigentlich in der Klink irgendwelche Soforthilfen gelernt, die Du haettest anwenden koennen?

  2. Hi Codo,
    danke für die lieben Worte. Ich hab verschiedene Entspannungstechniken kennen gelernt die ich aber innerhalb der Attacke nicht anwenden konnte. War dazu gar nicht fähig. Erst als ich nach der Stunde allmählich runter kam hab ich versucht mich durch gezielte Atemübungen wieder zu beruhigen. Ich hoffe du hast Recht und morgen sieht die Welt wieder etwas besser aus. LG JES

  3. hallo Jes,

    ich hatte frueher auch immer mal solche anxiety attacks, es waren die vorlaeufer von depressionen. mit panikattacken geht’s aber meistens los. ist schlimm so was, ich kann dir da gut nachfuehlen weil ich das vor jahren selbst mal hatte. der doc hat mir dann aber ein gutes medicament verschrieben und langsam gingen diese panikattacken zurueck. jetzt sind sie ganz weg.

    ich wuensche dir, dass du auch ein gutes mittel finden wirst um deine attacken zu bekaempfen.

    liebe gruesse
    Sammy

  4. @JES: Verstaendlich, dass Du die Uebungen nicht einfach so machen konntest. Sowas braucht anfangs extremes Glueck, dass man es genug frueh merkt. Ist man mal drin, hilft nix mehr. Stell mir das bei meinem Sohn so aehnlich vor, wenn er Migraene bekommt. Erwischt er es anfangs, kann er mit Uebungen den Schmerz „wegdenken“. Merkt er es zu spaet hilft nur noch der Totschlag-Medikamentenhammer – oder er kotzt.

    Sieh es als Erfolg an, dass Du wenigstens nach einer Stunden mit den Atmenuebungen anfangen konntest! Hey, viele schaffen das noch nicht mal dann und versinken fuer Tage in der Tiefe.

    Hab da noch passend zwei Sprueche fuer Dich:

    Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht!

    Mutig ist nicht der, der sich niemals fuerchtet,
    sondern derjenige, der die Furcht besiegt.
    Nelson Mandela

  5. Hallo Sammy,
    ich nehme jetzt seit März ein Medikament, auf das ich in der Klinik eingestellt wurde. Kann jetzt nicht wirklich feststelle, das es mir hilft. Habe das den Therapeuten auch schon häufiger so mitgeteilt. In der Regel dauert es etwa 4-6 Wochen, ehe man eine Verbesserung merken sollte. Wenn sich das mit meinen Panikattacken jetzt wieder häuft und sich meine depressive Stimmung ebenso verstärkt, muß ich das erneut ansprechen. Hoffe sie geben mir dann ein anderes Medikament. LG JES

Kommentare sind geschlossen.