Familienbeistand

Noch auf der Arbeit bekam ich eine Nachricht von meiner jüngeren Schwester in der sie mich bat, nach der Arbeit zu ihr zu kommen. Sie bräuchte dringend jemanden mit dem sie reden könnte. Hab dann nach Feierabend nur schnell Kimba abgeholt, bin ne Runde mit ihm gelaufen und dann schnell zu meiner Schwester. Als sie mir mit total verweinten Augen die Türe öffnete und mir völlig aufgelöst in den Arm fiel, war ich zunächst völlig verunsichert und hab versucht sie zu beruhigen. Wusste ja immer noch nicht was los war und eigentlich ist unser Verhältnis zueinander mittlerweile zwar wieder besser aber doch nicht so innig, wie das zwischen mir und meiner älteren Schwester. Nachdem sie sich dann etwas beruhigt hatte sagte sie mir, das sich ihr Lebensgefährte D., den ich sehr gern mag und mit dem sie nunmehr seit 8 Jahren zusammen ist, von ihr trennen wird. War für mich schon auch ein Schock war, denn ich habe fest damit gerechnet, das die Beiden sicher bald heiraten würden. Warum er sich von ihr trennen möchte bzw. gestern getrennt hat, konnte sie mir nicht genau sagen. Eine klare Begründung hat er ihr scheinbar nicht gegeben und lediglich gemeint, das es nicht an einer anderen Frau läge. Mehr kam von D. zu diesem Thema noch nicht. Hab sie dann einfach erzählen und sich weiter in meinen Armen ausweinen lassen. Was sollte ich da auch anderes machen? Kam mir irgendwo völlig hilflos vor und wusste nicht was ich sagen sollte. Letztlich war ich ja was ihre Beziehung angeht auch gar nicht so sehr involviert, als das ich hätte da irgendwie Stellung zu nehmen können. Sie erzählte mir dann noch das die Beiden ja ab 5 Oktober für 4 Wochen gemeinsam nach Australien fliegen wollten. Eine Rundreise die komplett gebucht und bezahlt ist und die er jetzt nicht mehr antreten möchte. Sie will aber auf jeden Fall fliegen, da sie sich zum Einen seit Monaten auf diese Reise freut und sie komplett organisiert hat. Und zum Anderen würde sie die 4 Wochen Urlaub zuhause nicht durchstehen in der gemeinsamen Wohnung. Ich kann sehr gut verstehen, das sie weg will um etwas anderes zu sehen und vielleicht den Kopf ein wenig frei zu bekommen. Allerdings hat sie Angst die Reise alleine zu unternehmen, da etliche Dinge geplant sind, bei denen sie viele Kilometer mit dem Leihauto quasi durch die Wildnis zurücklegen muss. Sie hat Angst davor alleine zu sein wenn etwas passieren würde. Auch das kann ich nachvollziehen und ich hätte auch kein gutes Gefühl dabei, sie da alleine zu wissen. Letztlich bat sie mich, wenn D. es sich nicht doch noch anders überlegen sollte, mit ihr gemeinsam die Reise anzutreten. Alles Finanzielle würde sie übernehmen und ich würde ihr einen großen Gefallen tun wenn ich ja sage. Jetzt war ich erstmal sprachlos und ich war auch nicht in der Lage, ihr sofort eine klare Antwort zu geben. Natürlich will ich jetzt für sie da sein aber so einfach vier Wochen hier weg und dann noch so kurzfristig…., wie soll das gehen? Da ist mein Hund, der Job und die Therapie. Und will ich das überhaupt? Bin eigentlich nicht so der Reisefreudige. Australien ist verdammt weit weg und 4 Wochen sind für mich eine sehr lange Zeit was eine Reise betrifft. Bin sicher viele von Euch würden jetzt sagen ist doch klasse. Australien ist ein Land, was nicht jeder zu sehen bekommt und viele träumen davon, einmal in ihrem Leben dort Urlaub machen zu können. So war ich allerdings noch nie. Mich zieht es nicht so in die Ferne. Ich habe ihr jedenfalls gesagt das ich da noch drüber schlafen muss und ja dann auch einige Dinge für mich zu klären sind. Zudem ist es ja durchaus möglich, das sich D. das Ganze nochmal überlegen könnte denn er verhält sich, nachdem was sie mir erzählte, nicht so, als sei seine Entscheidung wirklich endgültig. Zuviel spricht für mich dafür, das es eine Kurzschlussreaktion aufgrund eines Streites war. Sicher wird bei ihnen einiges im Argen liegen aber es ist von beiden Seiten nie richtig darüber gesprochen worden. Das lässt mich letztlich hoffen, das es vielleicht doch noch die Chance gibt, über ein klärendes Gespräch die Beziehung zu retten. Meine Schwester meinte sie hätte versucht ein Solches zu führen aber D. blocke nur ab. Ich habe ihr geraten es dennoch einmal zu versuchen und ihm klar zu machen, wie wichtig es für dich ist. So ein Urlaub ist vielleicht auch eine Chance, wieder zueinander zu finden. Ab von dem normalen Alltags- und Arbeitstress und dazu in einer sehr schönen fremden Umgebung wo es viele Dinge gibt, die sie gemeinsam unternehmen würden. Das hat sie auch verstanden und es wäre ihr natürlich auch viel lieber, wenn D. sie begleitet und es doch noch eine Chance auf eine gemeinsame Zukunft geben könnte. Sie wird jetzt versuchen noch einmal das Gespräch mit D. zu suchen und ich hoffe sehr, das sich alles zum Guten für die Beiden wendet. Sollte das allerdings nicht der Fall sein, muss ich mich entscheiden ob ich sie begleite oder nicht.

15 Antworten auf „Familienbeistand“

  1. hallo Jes

    ja, das ist jetzt echt bloed. da bist du jetzt in einer richtigen zwickmuehle. einerseits moechtest du deine schwester nicht haengen lassen, und andererseits magst du in wirklichkeit gar nicht so weit weg.

    ich kann deine schwester vollauf verstehen, dass sie nicht alleine in so einem weitem fremdem land urlaub machen will. ich kann DICH aber auch verstehen, dass du nicht von jetzt auf nachher eine feste zusage machen kannst. tja und wenn du dann eh schon nicht der typ bist den es in die ferne zieht, dann waere so ein urlaub wohl echt nur stressig und unangenehm fuer dich. und abgesehen von deiner therapy schon mal ziemlich schwierig fuer so lange zeit so weit weg zu sein. was kimba betrifft, denke ich haettest du wohl die wenigsten probleme, denn ich denke deine eltern wuerden sich sicher um ihn kuemmern.

    ich an deiner stelle wuerde deiner schwester erklaeren, dass du sie begleiten wuerdest, du aber deine therapy unmoeglich fuer so lange zeit abbrechen kannst. das wird sie bestimmt verstehen!

    und so wie es fuer mich jetzt rueber kommt, habe ich den eindruck, dass sich alles noch zum guten regeln wird, also was deine schwester und deren lebenspartner betrifft. ich denke die zwei werden sich nachdem sich die gemueter wieder beruhigt haben, aussprechen und es noch einmal miteinander versuchen. denn 8 jahre beziehung laesst man nicht von heute auf morgen so einfach fallen….. und wie du schon sagst, so ein urlaub, mal weg vom alltagsleben wird beiden gut tun, so dass sie wieder zusammen finden.
    ich druecke deiner schwester die daumen, dass ihre beziehung doch noch bestehen bleibt und dir druecke ich die daumen, dass dir so eine weiter reise erspart bleibt. lass dich nicht zu etwas ueberreden zu was du nicht bereit bist zu tun. und nur aus mitleid deiner schwester gegenueber die reise machen ist auch nicht das wahre. hoere am besten auf das was deine innere stimme dir sagt und du wirst das richtige tun.

    LG
    Sammy

  2. Hallo mein Freund,

    Freitag bei dem Bierchen können wir ja mal in Ruhe darüber quatschen. Aber ich finde es schon hammer was da passiert ist. Schwierig was dazu zu sagen. Bedenkt man einerseits deine Therapie und das Verhältnis zu deiner Schwester vor diesem Stress, so solltest du das nicht machen. Andererseits ist es ne gute Chance für ein Familienmitglied da zu sein und dir selber was gutes zu tun auch wenn es 4 Wochens ´sind! Beides ein Für und Wieder…

    Lg Jörg

  3. Es ist immer sehr feige und ungerecht sich von seinem Partner zu trennen und dabei keinen Grund sagen zu können. Damit lässt man den Anderen vollkommen in der Luft hängen und er hat keine Ahnung ob und was er falsch gemacht hat. Nicht die feine Art!

    Ich kann dich gut verstehen dass du da grosse Bedenken hast mit zu gehen. Würde mir nicht anders gehen. Auch mich zieht es nicht gross in die Ferne und 4 Wochen sind schon ne verdammt lange Zeit. Hat sie denn keine Freundin die sie mitnehmen könnte?

  4. Das ist eine schwierige Entscheidung und Deiner ersten Reaktion nach, willst Du nicht wirklich 4 Wochen nach Australien. Ich verstehe Deine Bedenken.
    Klar ist man für seine Familie da, aber wenn Du nicht möchtest, solltest Du das klar kommunizieren. Wenn Deine Schwester dann dafür kein Verständnis hat, wäre das schade.
    Vielleicht renkt sich ja doch wieder alles ein und die ganze Aufregung war umsonst.
    Hat sie keine gute Freundin???

  5. Liebe Sammy,
    ich danke dir für deine ehrlichen Worte. Wie gesagt, ich hoffe sehr das sich zwischen den Beiden die Wogen glätten und alles wieder gut wird. Er ist eigentlich ein wirklich toller Kerl. Aber letztlich kenne ich seine Beweggründe nicht, die er ja haben muss um diese Entscheidung zu treffen. Warten wir mal ab, was in den nächsten Tagen passiert.
    Was die Reise betrifft stecke ich wirklich in der Zwickmühle, denn ich möchte meine Schwester auch nicht hängen lassen. Habe heute Nacht noch viel darüber nachgedacht. Ich bin mir sicher das diese Reise für mich eher anstrengend und stressig sein würde, u.a. ist sie auch mit Ängsten verbunden. Auf der anderen Seite könnte ich aber für meine Schwester da sein und ihr etwas Gutes tun. Das ist jetzt in meinen Augen wichtiger als mich von meinen Bedenken und Ängsten lenken zu lassen. Ich könnte für die Familie da sein und vielleicht würde mir ja grad das auch gut tun. Hab mich ja immer für das schwarze Schaaf der Familie gehalten, der es zu nichts bringt und nichts taugt.
    Unabhängig davon wie jetzt das Gespräch zwischen D. und meiner Schwester laufen wird, werde ich im Vorfeld prüfen, ob die Möglichkeit grundsätzlich bestehen würde , mich für vier Wochen aus allem auszuklinken. Kimba wird das kleinste Problem sein, damit hast du Recht. Meine Eltern nehmen ihn garantiert gern. LG JES

  6. Hallo Jörg,
    können sehr gern am Freitag mal näher darüber quatschen. Vielleicht gibt es bis dahin ja auch schon was Neues. Ansonsten hast du Recht, es sprechen Dinge dafür als auch dagegen. LG JES

  7. Hallo Miri, damit hast du natürlich vollkommen Recht was die Trennung ohne Angabe von Gründen angeht. Wenn es wirklich so gelaufen ist. Ich habe aber ein Problem damit D. jetzt zu verurteilen ohne das ich seine Seite gehört habe. Bin mir sicher das er seine Gründe dafür hat, zumal ich meine Schwester sehr gut kenne. Blut ist aber dicker als Wasser und so würde ich immer zu meiner Schwester stehen, wenn es hart auf hart kommt.
    Was Australien betrifft so arbeitet ihre beste Freundin, die sie da auch gern mitnehmen würde, beim selben Arbeitgeber und sogar im gleichen Büro. Unmöglich für sie, auch noch Urlaub zu bekommen. LG JES

  8. Hi Bea,
    das wäre das Allerbeste wenn sich bei den Beiden wieder alles einrenkt. Warten wir die nächsten Tage mal ab. Bin allerdings hin und her gerissen und tendiere eher, meiner Schwester hier zu helfen als mich von meinen Bedenken und Ängsten leiten zu lassen. LG JES

  9. Also ich finde es auch schon hart was da passiert ist und finde es klasse wie du gehandelt hast.
    Ja so eine Reise ist schon was, es gibt halt dinge die dafür sprechen und halt auch dagegen. Trotz allem glaube ich das du da den richtigen Weg findest. Es ist schön das du für sie da bist, doch vergiss dich nicht dabei, den ich könnte mir vorstellen das die Reise sehr stressig für dich sein könnte. Vorallem bedenke, wie könnte die Reise mit deiner Schwester aussehen? Ist sie eher entspannt oder eher nur traurig und schlecht drauf? Das könnte dann für dich auch zum Horror Trip werden.
    Ich denke du findest den richtigen Weg.

    lg Chaosgott

  10. ohje…wenn da mal nicht doch eine andere Frau dahinter steckt…..ansonsten…..höre auf deinen Bauch bezüglich der Reise….wenn es für dich jetzt noch nicht passt, solltest du das auch nicht tun.

  11. @Chaosgott
    Noch ist ja keine definitive Entscheidung gefallen was Australien betrifft und ich hoffe nach wie vor, D. wird sich für meine Schwester positiv entscheiden. Sie kommt heut abend erstmal für ein paar Tage zu mir damit Beide etwas Abstand zueinander bekommen und in Ruhe über ihre Situation nachdenken können. LG JES

  12. Dass Deine Schwester nicht weiss, warum sich D. von ihr trennen will zeugt aus meiner Sicht meist eher davon, dass sie vielleicht gerne die Augen vor Problemen verschliesst. 8 Jahre sind nicht nichts, da geht man(n) nicht einfach so. Da duerfte schon laenger einiges im argen liegen, aber leider sprechen viel zuwenig Paare *miteinander* ueber ihre Probleme. Und dann sieht es fuer die eine Partei nach „ploetzlich“ aus, was sich seit Monaten oder manchmal gar Jahren angebahnt hat.

    Ich hoffe natuerlich auch, dass sich das einrenkt, aber andererseits ist es vielleicht besser, vor Australien die Trennung zu vollziehen, als dass in Australien ploetzlich einer alleine dasteht… Ich glaube nicht daran, dass Ferien hilft eine Beziehung zu kitten. Im Gegenteil. Probleme werden da meist noch groesser. Man ist 24h/Tag zusammen, hat meist wenig Platz um auszuweichen. Unter den Teppich gekehrte Probleme treten wieder hervor und es kommt zum haeufigen Urlaubszoff.

  13. Hi Codo,
    da bin ich ganz deiner Meinung. Man wirft nicht einfach von heute auf morgen eine so lange Beziehung über Bord. Glaube auch das da schon länger irgendetwas brodelt und womöglich von keiner Seite richtig angesprochen wurde.
    Aber ich hatte da leider nie einen so engen Kontakt als das ich davon etwas mitbekommen hätte. Deshalb war ich auch so überrascht, als ich von meiner Schwester davon erfuhr. Nun gut, sie ist jetzt bis Sonntag bei mir und vielleicht erfahre ich ja etwas mehr darüber.
    Deine Meinung bzgl. der Australienreise teile ich nicht ganz. Natürlich kann das was du schilderst eintreten. Dennoch glaube ich durchaus, das eine Chance besteht in dieser gemeinsamen Zeit wieder zueinander zu finden. Wenn es von Beiden gewollt ist gibt es da genügend Zeit um all die Dinge anzusprechen, um die es letztlich geht und auch endlich wieder gemeinsam Sachen zu unternehmen. Sie sind beide beruflich extrem eingespannt und wie ich es verstanden habe, sind die gemeinsamen Aktivitäten dabei seit längerem auf der Strecke geblieben. Wie auch immer, ich will das einfach nicht so negativ sehen. Letztlich müssen sie es ja selber entscheiden.

Kommentare sind geschlossen.