Die Therapie

bzw. die anschließende Selbsthifegruppe war heute für mich ziemlich hart und schockierend. Wir haben eine neue, 57 jährige Mitpatientin, der wir die ganzen 2 Stunden SHG Zeit zur Verfügung gestellt haben um ihr die Möglichkeit zu geben, über ihre unglaublich schlimme Kindheit zu erzählen. Ich möchte hier jetzt gar nicht so genau ins Detail gehen und alle Einzelheiten berichten, die sie uns anvertraut hat. Ein Mal aus Respekt vor ihr und zum Anderen, weil es mich wahnsinnig bewegt und traurig gemacht hat. Sie ist damals viele Jahre lang von ihrem Vater und dem 10 Jahre älteren Bruder sexuell missbraucht und gequält worden. Ihre Mutter, die davon wusste hat einfach weggesehen und ihr in keinster weise geholfen. Sie hat uns von Dingen erzählt die diese Monster mit ihr anstellten, das bei nahezu allen von uns die Tränen nur so geflossen sind. Noch heute wird sie immer wieder in Alpträumen von diesen schlimmen Erlebnissen heimgesucht und zerbricht daran. Es war ihr in ihrem ganzen Leben auch nie wieder möglich, Vertrauen zu einen männlichen Person aufzubauen geschweige denn, eine Partnerschaft einzugehen. Für mich war es bisher die bewegenste Sitzung überhaupt und ich war auch nicht in der Lage, ihr in irgendeiner Form beizustehen. Mir fehlten einfach die Worte und ich war total schockiert. Wie grausam können Menschen nur sein. Und dann sogar noch die eigenen Familienmitglieder. Mir tut diese Frau so schrecklich leid.

14 Antworten auf „Die Therapie“

  1. Da kann man auch nicht viel zu sagen, da das einfach nur unbegreiflich, unvorstellbar, unfassbar ist. 🙁
    Mir fehlen bei solchen Erlebnisschilderungen auch immer die Worte. Einfach nur schrecklich.
    Absolut verständlich, dass das Ganze hart für Dich war.

  2. ich kann nicht verstehen dass die mutter der frau damals als das geschehen ist, einfach nur weg geschaut hat. fuer mich ist sowas unbegreiflich, dass man da nicht eingreift, bzw. dagegen etwas unternimmt. sicher hatte die mutter furchtbare angst, aber dennoch haette sie soviel charakter besitzen sollen um ihren mann und ihren sohn deswegen anzuzeigen, denn solche monster gehoeren einfach hinter gitter.

    die frau tut mir unheimlich leid, sie hat grosse wunden davon getragen, die wohl nie richig zuheilen werden. ich kann verstehen, dass dir da die worte gefehlt haben. wuerde mir auch so gehen. was sagt man in so einem falle? wie geht man mit einer frau um die so furchtbar misshandelt und geschaendet wurde? es ist unfassbar was die arme frau ertragen musste. kein wunder, dass sie kein vertrauen zu maennern hat. und dass es sogar noch familienmitglieder waren die sie so misshandelt haben ist ja noch der groesste hammer.

  3. Hallo J-E-S,
    die Grausamkeit der Menschen ist einzigartig. Was viel schlimmer ist, Menschen die diese Straftaten begehen werden selten gefasst oder angezeigt und wenn das doch mal geschieht sind die Strafen ein Witz. Diese Frau hat ein kaputtes Leben durch diese beiden Tiere…Sowas kann man nicht mit 1-2 Jahren Gefängnis ungeschehen machen. Für bestimmte Verbrechen würde ich in Deutschland die Kastration einführen und prinzipiell Lebenslang mit Sicherheitsverwahrung geben. Unmöglich sowas…Und Nachbarn haben nichts mitbekommen? Traurig…
    Sowas bringt mich in 2 Sekunden auf 200…

    Lg Jörg

  4. Je mehr man Zeitung liest und Nachrichten schaut, desto mehr solcher Lebensgeschichten kommen ans Tageslicht. Es ist immer wieder erschreckend was Menschen mit Menschen oder mit Tieren alles anstellen.

    Und da merkt man wieder einmal das der Mensch eigentlich das schlimmste Tier auf Erden ist!

  5. Wie schlimm ist das denn? Ich bekomme die kalte Wut, wenn ich sowas höre.
    Leider kenne ich einige Frauen, die als Kinder sexuell missbraucht wurden. Vom Lehrer, Vater, Opa, Nachbar. Und oft haben die Mütter weggeschaut. Unglaublich, oder???

  6. .. unfaßbar. Wie kann eine Mutter jahrelang wegsehen, wenn ihrem Kind solche Grausamkeiten angetan werden … es ist so erschreckend und schockierend, solche Berichte zu hören. Hoffentlich gelingt es der Frau durch die Gruppe wenigstens ein bisschen von dem Grauen ihrer Kindheit aufarbeiten zu können .. wobei ich mir kaum vorstellen kann, daß der Schatten eines solchen Horrors sich je wieder ganz aus einem Leben vertreiben läßt.

    Solche Missbraucher zerstören Menschen .. im Grunde sind es Mörder, finde ich .. auch wenn die Person körperlich noch lebt.

    Oft heisst es ja – die Täter waren früher selbst Opfer und werden dadurch zu Tätern. Entschuldigen tut das überhaupt nichts .. als Erwachsene hat man die volle Verantwortung für seine Taten.

    Es ist bestimmt ganz wichtig, durch offenes Reden, Aufklärung, Sensibilisierung von allen Menschen zu verhindern, dass solche Dinge geschehen können. Nicht wegschauen sondern hinschauen … wenn einem selbst was komisch vorkommt .. damit Opfern rechtzeitig geholfen werden kann.

    Ganz viele liebe Grüße und Wünsche für dich, und dass du das alles verarbeiten kannst .. wünscht dir Ocean

  7. @Sammy
    Für mich ist das Verhalten ihrer Mutter auch absolut unbegreiflich. Auch wenn sie selber Angst hatte so hat sie es zugelassen, das ihre eigene Tochter mißbraucht, gequält und ihr Leben zerstört wurde. Was geht in den kranken Köpfen solcher Menschen nur vor?

  8. Hi Jörg,
    ganz offensichtlich hat es niemand mitbekommen und die Frau selber, hat sich auch niemandem anvertraut. Bestraft worden sind weder die Eltern ,beide mittlerweile tot, noch der ältere Bruder. Die Frau hat es nie zur Anzeige gebracht. Als sie alt genug war ist sie von zuhause weg und hatte seitdem keinen Kontakt mehr zu ihrer Familie.

  9. Liebe Ocean,
    ich weiß noch nicht inwiefern wir als Gruppe dieser armen Frau helfen können aber ich bin sicher, jeder von uns wird es versuchen. Dennoch befürchte ich, das sie diese schlimmen Erlebnisse ein Leben lang begleiten werden.
    LG JES

  10. Die Frau hat scheinbar schon einen riesen Schritt getan, indem sie Euch in der Stunde davon erzaehlen konnte. Dies duerfte ein weiterer Schritt der Heilung sein. Viel tun haettest Du eh nicht gekonnt wie auch. Da sein und zuhoeren war wohl das beste, dass man ihr geben konnte. Ob sie das je ueberwinden kann – vielleicht. Wenn sie es will, wird sie es schaffen. Vergessen – das garantiert nie. Solche Dinge vergisst man nie mehr. Und vermutlich ist es fuer sie auch schlimmer, dass die Mutter nicht reagiert hat, als die Uebergriffe als solche. Die koennte man ueberwinden. Aber wenn einem dann noch nicht geglaubt wird? Weggeschaut wird? Das ist das schmerzhaftere daran.

    In solchen Faellen wuerde ich am liebsten auch und vorallem die Mutter bestrafen. Die Taeter haben sicher unrechtes getan, aber sie hat das auch noch zugelassen. Das finde ich – aus der seelischen Kindersicht gesehen – noch viel schlimmer!

    Ich wuensche der Frau ganz viel Kraft die vielen kleinen Schritte in ein einigermassen normales Leben zurueck zu gehen. Und wenn sie es will schafft sie. Da weiss ich inzwischen von genug Menschen, die denselben Weg gingen. Aber der ist sehr steinig 🙁 Scheiss-Menschen 🙁

Kommentare sind geschlossen.