27. Februar 2007

Ernährungsprobleme

Filed under: Gesundheit — Jung Ewig Sucht @ 19:44

Kürzlich habe ich mal angedeutet das ich unter Bulimie gelitten habe. Ist jetzt schon einige Jahre her. Die Geschichte ging  etwa 2,5 Jahre und ich bin Gewichtsmäßig von 105Kg auf 61Kg runter. Natürlich fand ich mich damit immer noch zu fett was bei einer Körpergröße von 1,87 Meter ja eigentlich nicht sein konnte. Man nimmt halt mit der Zeit ein völlig verschwommenes Selbstbild an.  Mir hat dann damals ein mehrwöchiger Klinikaufenthalt aus dem Soog geholfen, zu dem ich mich auf eindringliches Bitten meiner Schwester durchringen konnte. Heute bin ich natürlich froh darüber und kann mich auch wieder relativ normal ernähren, wobei hier mein Sport eine große Rolle spielt. Durch ihn regele ich letztlich die Art und die Menge der Nahrung, die ich zu mir nehme. Die Abhängigkeit des Sports hierbei ist natürlich nicht der richtige Weg und birgt seine Gefahren. Ist mir durchaus bewußt nur…., anders hab ich es nicht hinbekommen. Die Gefahr die dabei besteht, bekomme ich jetzt langsam wieder zu spüren. Seit meiner Kopf-OP letzten Freitag darf ich keinen Sport mehr machen und zwar so lange, bis die Wunde verheilt und die Fäden raus sind. Jetzt merke ich, das ich wieder verstärkt beginne Kalorien zu zählen, das ich die eine oder andere Mahlzeit weglasse, das ich Lebensmittel, die mittlerweile nicht mehr auf meiner Verbotsliste standen meide, das ich wieder 2x täglich auf die Waage steige. Scheiße, irgendwo ist das Programm von früher noch im Kopf abgespeichert. Muß jetzt stark aufpassen das es nicht wieder voll zu laufen beginnt. Gut ist wahrscheinlich das es mir jetzt schon selber auffällt und ich versuchen muß gegen zu steuern. Damals war es irgendwann wie ein Automatismus, eine Verhaltensweise die ich mir angelegt hatte und die immer wieder, wie von selbst ablief. Ohne einen Gedanken daran zu verschwenden was ich mir und meinem Körper damit überhaupt antat. Mit dem Glauben, ich hab dieses Problem im Griff, hab ich mir offensichtlich etwas vorgemacht. Naja, ich wollte das jetzt einfach nur loswerden. Wohl auch in der Hoffnung, mir selbst mein derzeitiges Verhalten bewußter zu machen und wieder daran zu arbeiten.      

26. Februar 2007

Da ist was dran!

Filed under: Spruch der Woche — Jung Ewig Sucht @ 17:47

Immer, wenn Du am liebsten vor Dir flüchten möchtest, gehe sofort in Dich hinein, denn früher oder später mußt du es ohnehin.

Schön verarscht!

Filed under: Gesundheit — Jung Ewig Sucht @ 12:00

War vor der Arbeit noch zur Kontrolle beim Chirurgen. Als er den Verband abnahm stand er mit offenem Mund vor mir und starrte mich wie ein Auto an. Haha, ich hatte ihm ja noch nichts von meinem Mißgeschick erzählt und die Wunde sah offenbar etwas anders aus, als er es erwartet hatte. Nach meiner Berichterstattung schüttelte er nur mit ernster Miene den Kopf  und sagte wörtlich. „Ich dachte schon ich hätte den Kopf am Freitag so stümperhaft zugenäht.“ In dem Moment fiel mir wohl alles aus dem Gesicht. Noch bevor ich mich sammeln und etwas sagen konnte fing der Vogel dann aber ganz schadenfroh an zu lachen und meinte….“ Ganz ruhig, ich hab nur einen Spaß gemacht.“ Booh, der Sack. macht sich da mal schön auf meine Kosten lustig :-). Ich mußte dann aber selbst auch lachen. Naja, jedenfalls meinte der Doc das die Wunde durch den Stoß doch recht geschwollen ist und er nicht hoffe, das sich da noch eine Entzündung bildet. Das Fädenziehen wird sich dadurch aber sicher um einige Tage nach hinten verschieben. Nächste Kontrolle ist am Donnerstag und dann sehen wir weiter. Hauptsache ist, das ich nicht mehr diesen starken Kopfschmerz verspüre und der Rest kommt von selbst :-).

    

24. Februar 2007

Ich bin so ein Trottel!

Filed under: Gesundheit — Jung Ewig Sucht @ 19:46

Heute Mittag war ich groß einkaufen bei Real. Vorwiegend Getränke und Knabbereien für unseren heutigen Zockerabend, worauf ich mich ja schon so lange freue. Daheim angekommen wollte ich die Getränkekästen direkt in den Keller bringen, was ich leider auch tat. Vorweg, mein Keller hat eine Deckenhöhe von etwa knapp 1,60 Meter. Das Haus in dem ich wohne hat schon einige Jährchen auf dem Buckel. Ich muß schon bei meiner Körpergröße von 1,87 Meter recht vorsichtig sein und mich in gebückter Haltung bewegen. Bis heute ist es auch immer gut gegangen. Bis HEUTE :-(. Mit 2 Bierkästen bewaffnet tiger ich also runter in den Keller, setze sie ab und will mich dann völlig gedankenlos normal wieder aufrichten. Dabei haue ich mit meiner Birne volles Rohr unter die Decke und seh nur noch Sterne. Wie blöd bin ich eigentlich? Das hat so scheiße weh getan und ich hab geflucht wie ein Rohrspatz. Das Schlimmste an der Sache war aber, das die Naht von meiner gestrigen OP dabei wieder aufgeplatzt ist. Konnte mit den Händen fühlen wie der Kopfverband immer feuchter wurde und langsam lief dann auch das Blut die Stirn runter. Ich war letztlich froh das Tanja bei mir war und mich direkt ins Krankenhaus gefahren hat. Die haben die Wunde dann gereinigt, desinfiziert und wieder zugenäht. Seit dem ich hier wohne ist mir das noch nie passiert. Da warte ich Trottel dann lieber so lange damit, bis sich so eine Schusseligkeit auch richtig lohnt :-(. Hab trotz Tabletten immer noch tierische Kopfschmerzen. Unser Zockerabend wird heute wohl etwas kürzer ausfallen aber absagen wollte ich nicht. Wünsch Euch allen noch einen schönen Samstagabend

23. Februar 2007

OP-Tag

Filed under: Gesundheit — Jung Ewig Sucht @ 12:21

Die Kopf-OP hab ich hinter mir und es hat soweit alles ganz gut geklappt. Ich war bereits um 8 Uhr beim Arzt und bin auch recht schnell dran gekommen. Zunächst mußte mir eine nette Arzthelferin das Muttermal auf der Schädeldecke freilegen, das heißt großflächig alle Haare drumherum abrasieren. Schluchz! Vom Gefühl her hab ich jetzt einen regelrechten Hubschrauberlandeplatz auf der Birne, so groß ist die kahle Stelle :-(. Eitelkeit läßt grüßen!! Anschließend gings dann ans Werk. Der Doc hat mehrere Spritzen zur Betäubung gesetzt, einige Minuten gewartet und zückte dann das Skalpell. Ich lag während dem Prozedere auf dem Bauch mit Gesicht nach unten gerichtet. Ganz schmerzfrei war es nicht, worauf mich der Doc aber vorher schon hingewiesen hat. Ekliger fand ich allerdings das viele Blut, das mir über die Stirn in die Augen und von dort dann, über das restliche Gesicht floß. War schon ein ziemlich großes Stück, was er da rausgeschnitten hat. Mit Zunähen der Wunde hat das ganze etwa 30 Minuten gedauert, wobei mich die nette Arztschwester dann erstmal ausgiebig gewaschen und mir einen Kopfverband angelegt hat, so groß wie ein Turban :-). Hab dann noch ne Packung Schmerztabletten mitbekommen und muß Monatg zur Kontrolle wieder hin. Fäden kommen wohl erst in 10 Tagen raus und bis dahin darf ich mir die Haare nicht waschen. Schön eklig. Wenn ich dann wieder darf, kann ich erstmal einen Ölwechsel machen :-). Besonders stören tut mich auch, das ich in der Zeit nicht zum Sport gehen darf. Naja, so ist das nunmal. Hauptsache das Teil ist jetzt raus, die Untersuchung ergibt nichts Schlimmes und die Wunde heilt anständig wieder zu. Nicht zu vergessen meine Haare, die hoffentlich an der Stelle wieder nachwachsen :-).         

22. Februar 2007

Kam ein Stöckchen geflogen!

Filed under: Allgemein — Jung Ewig Sucht @ 12:29

1.) Greife das Buch, welches Dir am nächsten ist, schlage Seite 18 auf und zitiere Zeile 4.

…und die weder Betriebsausgaben noch Werbungskosten sind. Solche Rentenzahlungen…..

2.) Strecke Deinen linken Arm soweit wie möglich aus. Was hältst Du in der Hand?

Meinen Kugelschreiber (Linkshänder)

3.) Was hast Du als letztes im Fernsehen gesehen?

Frühstücksfernsehen auf Sat1

4.) Mit Ausnahme des Computers, was kannst Du gerade hören?

Klingeln des Telefones im Nebenbüro, meinen lautstark diskutierenden Chef.

5.) Wann hast Du den letzten Schritt nach Draußen getan?

Heute Morgen vor der Arbeit. Gassigehen mit Kimba.

6.) Was hast Du gerade getan, bevor Du diesen Fragebogen begonnen hast?

Mich gefragt was das Ganze eigentlich soll.

7.) Was hast Du gerade an?

Sneakers, Jeans, schwarzes Hemd.

8.) Hast Du letzte Nacht geträumt?

Nein, erinnere mich zumindest nicht daran.

9.) Wann hast Du zum letzten Mal gelacht?

Über mich selbst heute Morgen. Bin im Wald ausgerutscht und auf meinem A…. gelandet.

10.) Was befindet sich an den Wänden des Raumes, in dem Du Dich gerade befindest?

Große Weltkarte (für die Urlaubsplanung 🙂 ), Kalender, seltsame Bilder.

11.) Hast Du kürzlich etwas Besonderes gesehen?

Nein

12.) Was hältst Du von diesem Quiz?

Nette Sache um sich vor der Arbeit zu drücken. Mich würde interessieren, was bei der Auswertung herauskommt 🙂

13.) Was war der letzte Film den Du gesehen hast?

Firewall mit Harrison Ford

14.) Was würdest Du kaufen, wenn Du plötzlich Millionär wärst?

Einen alten Bauernhof und Tiere ohne Ende, falls ich nicht vorher vor Aufregung an einer Herzattacke sterbe. 

15.) Sag mir etwas über Dich, was ich noch nicht wußte.

Habe 2,5 Jahre unter Bullemie gelitten.

16.) Wenn Du eine Sache auf der Welt ändern könntest, was wäre das?

Nochmal 16 sein und mein Leben anders gestalten.

17.) Tanzt Du gerne?

Nur wenn ich alleine für mich bin.

18.) George Bush

Dreckskerl

19.) Stell Dir vor, dein erstes Kind wäre ein Mädchen. Wie würdest Du es nennen?

Luna

20.) Und einen Jungen?

Keanu

21.) Würdest Du in Erwägung ziehen auszuwandern?

Wenn ich den Mut besäße…, ja.

22.) Was würdest Du Gott sagen, wenn Du das Himmelstor erreichst?

War es das was Du wolltest?

23.  Vier Leute, die das hier auch beantworten sollen.

Das Stoeckchen geht an die Steffi und die Pferdefluesterin

21. Februar 2007

Traurig, Traurig

Filed under: Trauriges — Jung Ewig Sucht @ 19:00

Jetzt ist es leider doch soweit gekommen. Henning, ein guter Freund von mir, mußte heute seine Mischlingshündin Sheila einschläfern lassen. Sie leidete schon einige Zeit an Nierenfunktionsstörungen und mußte vor knapp einer Woche in die Tierklinik. Die Tierärzte haben alles machbare versucht und ihm gestern gesagt, das es für das Tier keine Heilungschance mehr gebe und er sich von Sheila verabschieden sollte. Henning hat sie dann gestern Abend  abgeholt um mit ihr noch einige Stunden zu verbringen. Heute gabs dann die Spritze und Sheila ist in seinen Armen eingeschlafen. Er hat mich vorhin unter Tränen angerufen und darum gebeten, zu ihm zu kommen. Schlagartig war mein seit gestern anhaltendes Stimmungstief unwichtig und ich schäme mich dessen sogar. Natürlich fahre ich gleich noch zu Hennig und versuche Trost zu spenden. Er hat Sheila vor 3 Jahren aus Griechenland mitgebracht. Sie war halb verhungert und total verwahrlost. Bin sicher diese 3 Jahre waren für Sheila die schönsten ihres leider viel zu kurzen Hundelebens.

20. Februar 2007

komischer Tag

Filed under: Allgemein — Jung Ewig Sucht @ 22:26

Bin heut morgen schon mit so einer absolut lust- und motivationslosen Stimmung aufgestanden. Die zieht sich schon den ganzen Tag über durch. Weiß  nicht was los ist, gibt eigentlich gar keinen Grund für diese deprimierte Stimmung. Im Büro nur das nötigste gemacht, keine Lust auf Sport gehabt, keine Lust auf Tanja oder sonst jemanden. Nach Feierabend bin ich einfach nur nach Hause, mit Kimba gelaufen und häng seit dem trübseelig mit irgendwelchen Gedanken auf der Couch rum. Kennt ihr das Gefühl? Eigentlich ist in deinem Leben soweit alles ok und dennoch ist da dieser Seelenschmerz, diese innere Traurigkeit. Nicht zu wissen warum und wieso du dich jetzt so fühlst? Hin und wieder komme ich in so eine Phase und ich mag sie überhaupt. Meist ist sie ein oder zwei Tage später wieder vorbei aber verstehen kann ich das nicht. Früher als Kind hatte ich diese Phasen sehr oft. War mit mir und meinem Leben sehr unzufrieden. Hab mich daran erinnert das meine Oma mir immer Vanillepudding gekocht hat wenn es mir mal wieder nicht so doll ging. Da es damals meist geholfen hat dachte ich mir, machs wie Oma. Was ich dafür brauchte hatte ich zum Glück im Haus. Ich also schön den Pudding gekocht, etwas abkühlen lassen und anschließend steif geschlagenes, gezuckertes Eiweiß druntergehoben. Ganz wie Oma! Das macht den Vanillepudding so richtig locker und cremig. Hab mir ne große Schüssel genommen, voll gemacht und für die Nerven noch ne Tafel Ritter Sport Vollmich reingebröselt. Keine Frage, sau lecker. Hab erst aufgehört als alles weg war. Pudding von einem ganzen Liter Milch + Schokolade in kürzester Zeit verputzt. Jetzt ist mir kotze schlecht und die Stimmung noch immer im Tief. Wo sind sie, die Endophine, die Glückshormone die damals immer gewirkt haben? Nix zu spüren, was kommt ist ein schlechtes Gewissen der vielen Kalorien halber. Na klasse, keine Verlaß mehr auf Oma`s alte Hausrezepte. Hoffentlich bekomme ich morgen wieder den Kopf aus meinem A…. und bin normal drauf 🙁   

19. Februar 2007

Alte Beziehungen prägen

Filed under: Liebesleben — Jung Ewig Sucht @ 20:11

Bis gerade eben noch hab ich mit Tanja ausführlich über das, was im Club und anschließend im Auto passiert ist, gesprochen. Wie ihr ja bereits vermutet habt, hat sie ihre Reaktionen mit schlechten Erfahrungen aus alten Beziehungen heraus begründet. Natürlich tat es ihr leid und sie weiß eigentlich auch, das es für eine Beziehung auf Dauer Gift ist. Ihr ist auch bewußt, das sie an dieser Sache arbeiten muß und dies wohl auch seit langem versucht. Es fällt ihr aufgrund der Vergangenheit extrem schwer Vertrauen aufzubauen und leidet unter starken Verlustängsten. Wenn das Vertrauen allmählich kommt, fängt sie gleich an zu klammern und versucht ihren Partner an sich zu binden. So langsam wird mir ihre vorschnelle Frage vor einiger Zeit mit dem Zusammenziehen auch klar. Ich habe ihr daraufhin versucht zu erklären was ich für sie empfinde, wie ich zu ihr stehe und das es überhaupt keinen Grund für diese Eifersucht gibt. Natürlich habe ich Tanja auch von meinen Erfahrungen erzählt und ihr gesagt, das ich nicht bereit bin, soetwas auf Dauer mit zu machen. Ich möchte nicht ständig darüber nachdenken müssen was ich sage, mit wem ich mich unterhalte oder wen ich grad anschaue. Das würde mich enorm einengen und bevor ich das nocheinmal zulasse, beende ich die Beziehung. Mag sein, das dies jetzt sehr egoistisch gedacht ist aber letztlich bin ich für mich und mein Wohlbefinden selbst verantwortlich. Und ich mag nicht mehr etwas aufrechterhalten, bei dem es mir nicht gut geht. Gleiches gestehe ich meiner Partnerin ja auch zu. Tanja war offensichtlich schon etwas geschockt über meine Worte und verlor auch ein paar Tränen. Aber da muß sie durch. Sie und unsere Beziehung bedeuten mir wirklich viel und ich bin auch bereit, einiges dafür zu investieren. Ich muß aber sehen und spüren, das auch Tanja bereit ist zu arbeiten und ich ihr wichtig bin. Eure Kommentare zu dem Thema stimmen mich nicht gerade sehr euphorisch, das Tanja ihr Problem mit der Eifersucht wirklich in den Griff bekommt. Aber ich wünsche es mir und vertraue auf Tanja.        

18. Februar 2007

Der Haussegen hängt schief

Filed under: Liebesleben — Jung Ewig Sucht @ 19:55

Unser Clubabend gestern war bis zu einem gewissen Zeitpunkt wirklich schön und hat Spaß gemacht. Wir waren mit mehreren Leutchen da, die Musik war klasse, das Publikum paßte und wir hatten richtig Fun. Zu vorgerückter Stunde lief mir dann plötzlich Nicole über den Weg. Wir waren vor langer Zeit mal zusammen und ich habe sie jetzt bestimmt schon 2 Jahre nicht mehr gesehen. Sie fiel mir sofort um den Hals und hat mich mit einem Kuß auf die Wange begrüßt. Ich hab mir dabei überhaupt nichts  gedacht und mich tierisch gefreut, sie mal wiederzusehen. Nicht mehr und nicht weniger. Tanja stand ein paar Meter weiter weg und hat das Ganze beobachtet. An ihrem Gesichtsausdruck konnte ich aber schon erkennen das ihr das, was sie da sah, überhaupt nicht paßte. Dachte mir, bevor Tanja etwas in den falschen Hals bekommt, stelle ich ihr Nicole schnell vor, was ich auch tat. Sie hat Nicole zwar begrüßt aber mit einer derartigen coolness, das es mir Nicole gegenüber schon sehr unangenehm war. Wenn ich etwas gar nicht leiden kann, dann ist es eine übertriebene und grundlose Eifersucht. Tut mir leid aber da kann ich gar nicht drauf. Etwas angesäuert hab ich es dann vorgezogen mit Nicole allein an der Bar kurz zu quatschen. Hat mich einfach interessiert was sie jetzt so treibt und wie es ihr geht. Rein freundschaftlicher Natur. Nicole war es dann auch lieber unser Gespräch recht kurz zu halten. Ihr war die Situation mit Tanja merklich unangenehm. Naja, der Rest des Abends war dann nicht mehr so lustig, wie ihr euch sicher denken könnt. Tanja hat mich im Grunde nur noch angezickt und war stocksauer. Worauf? Was ist groß passiert? Um den anderen den Abend nicht auch noch zu verderben hab ich es vorgezogen nach Hause zu fahren, wobei es im Auto noch richtig Diskussionen gegeben hat. Ich hab ihr gesagt wer Nicole ist, das wir mal zusammen waren, uns lange nicht gesehen haben, das es schön war sie wiederzusehen und das Nicole und ich auch nach unserer Trennung Freunde geblieben sind. Erklärte Tanja, das wir uns nur kurz ausgetauscht haben um zu erfahren, wie es dem jeweils anderen geht.  Aber je mehr ich versuchte die Situation zu entschärfen, je mehr regte sich Tanja auf. Mir ist das dann zu blöd geworden. Hab sie zu sich nach Hause gefahren und ihr gesagt, das mir das Ganze jetzt zu kindisch wird und ich nicht verstehen kann, worüber genau sie sich überhaupt so aufregt. Kann mir hier mal irgendjemand erklären was da passiert ist? Wie denkt Frau in einer solchen Situation, die in meinen Augen völlig harmlos war. Liegts an mir das ich es nicht verstehe? Das ist doch kein Grund derart eifersüchtig zu reagieren, oder? Wenn mich irgendetwas stört, dann versuche ich das in einem vernünftigen Gespräch unter 4 Augen mit meinem Partner zu klären. Aber ich veranstalte doch nicht gleich so ein Theater!! Heute haben wir uns nicht gesehen, ich wollte den Tag für mich haben und erstmal runterkommen. Es macht in meinen Augen keinen Sinn ein Gespräch zu führen, wenn Beide emotional noch ziemlich geladen sind. Ich hoffe mal es gibt einen plausiblen Grund für ihre überzogene Reaktion. Andernfalls hätte ich wahrscheinlich ein großes Problem, wenn Tanja wirklich so Eifersüchtig ist. Damit kann ich schlecht umgehen und es würde mich sehr einengen.