Sonne lacht…

Unfassbar, heute morgen stand ich mit richtigen Kopfschmerzen auf. Im ersten Moment dachte ich an den gestrigen Wein. Kaum stehe ich vor der Tür meines Apartments, stelle ich fest, das wir locker 6-8 Grad mehr haben als gestern. schön warm, nicht zu heiß aber auch nicht zu kalt. Klasse, der Tag konnte kommen nachdem ich mir ne Aspirin gegönnt habe. Bin eben von der ausgedehnten Runde mit Kimba zurück. Gehen jetzt ne Kleinigkeit essen und dann mal schauen was der Tag noch so bringt. Die Massagen gestern und vorgestern waren der Hammer, heute ist eine Fangopackung dran und eine Klangerholung. Denk an euch.

Heute werde

ich den ganzen Tag über in D’dorf sein. Neben der Einzel- und der Gruppentherapie, besuche ich anschließend am Nachmittag gleich auch noch meine neue SHG. Bin gestern noch von Joachim angerufen worden, der ebenfalls zu meiner Zeit in der Klinik war und fragte, ob ich bereits heute schon dabei sein möchte. Mein Wechsel hat sich wohl schon rum gesprochen und ich freue mich auch darauf, bekannte Gesichter wieder zu treffen.
Unser Kinotrip gestern mit der alten SHG war recht lustig wobei mich der Film nicht ganz überzeugen konnte. War dennoch ein schöner Abend und wir hatten ne Menge Spaß. Wünsche euch allen einen angenehmen Tag. LG JES

Sorgenfreier Tag

Mein Samstag war richtig schön. Die letzten Sorgen um Kimba sind seit heute Morgen verflogen. Er hat endlich wieder normalen Stuhlgang, ist super drauf und hat auch wieder Kraft für ausgedehnte Spaziergänge. Was wir natürlich sofort in Angriff genommen haben. Am Mittag hat mich dann Tanja angerufen und gefragt, ob ich sie zum Mülheimer Flughafen begleiten möchte. Sie wollte ihren Vater besuchen der dort im Aero Club ist und dachte, ich hätte vielleicht Lust ihn mal kennen zu lernen. Ihre Eltern wohnen nicht hier bei uns und somit war das eine gute Gelegenheit. Bin natürlich gern mitgefahren und es war auch super interessant für mich. Er hat mich im gesamten Club rumgeführt, mir sämtliche Maschinen gezeigt und auch einiges über das Fliegen selbst erzählt. Am meisten hat mich gefreut, das er mich eingeladen hat irgendwann in nächster Zeit mal mit ihm zu fliegen. Sowohl im Segelflieger als auch im Motorsportflugzeug. Geil, kann es kaum erwarten. Anschließend haben wir noch auf der Terrasse vor dem Clubheim gesessen, Kaffee getrunken und uns das Fluggeschehen angesehen. Ein richtig schöner Tag war das. Jetzt sind wir zurück bei mir zuhause und machen uns fertig zum Ausgehen. Das Sportstudio in dem ich trainiere feiert heut sein diesjähriges Sommerfest und da wollen wir ein bisschen mitfeiern. Euch allen noch einen tollen Samstagabend. LG JES

Ich denke Er hats überstanden :-)

Mann bin ich froh. Kimba gehts heute bedeutend besser und er wirkt auch wieder viel lebhafter. Die Augen sind wieder klar und langsam kehrt sein Spieltrieb zurück. Heute morgen um ca. 5.45 Uhr saß er plötzlich mit seinem Ball in der Schnauze vor meinem Bett als wenn er sagen wollte, steh auf Alter und spiel mit mir, du hast jetzt lang genug gepennt :-). Ich war so happy das ich tatsächlich aufgestanden bin, mich angezogen habe und mit ihm nach draußen auf die nahegelegene Wiese gegangen bin. Erstmals ist er wieder vergnügt rumgehüpft, hat sich in der Wiese gewälzt und sah zufrieden aus. Hat aber wieder nur gepieselt, kein Kot seit vorgestern Nacht. Hab dann noch ne Zeit lang mit ihm gespielt und dann sind wir wieder nach Hause gegangen. Kimba lief schnurrstracks in die Küche und konnte es kaum erwarten, das ich ihm sein Fresschen gab. Ne große Portion Reis mit Huhn und Hüttenkäse. Hab mich dann direkt fertig gemacht, gefrühstückt und Kimba zu meinen Eltern gebracht. Jetzt sitze ich hier auf der Arbeit und muss sagen, mir geht es auch deutlich besser als in den letzten Tagen. Die Sorgen um Kimba und ihn so leiden zu sehen, haben mir schon arg viel zugesetzt. Wünsch Euch allen einen schönen Tag und ein tolles Wochenende. LG JES

Leider

geht es Kimba nach wie vor nicht gut. Er hatte eine total unruhige Nacht, ständig ein gequältes Brummen von sich gegeben und ich konnte ihm seine Bauchschmerzen förmlich ansehen. Ich war jetzt grad schon mit ihm draußen wobei er nicht wirklich laufen wollte. Er ist quasi nur hinter mir hergeschlichen mit hängendem Kopf. Bin dann auch nur das kurze Stück bis zur Wiese, damit er seine Geschäfte machen konnte, wobei Kimba nur gepieselt hat. Zumindest hat er anschließend endlich mal wieder einen kleinen Happen gefressen. Gestern wollte er ja gar nichts mehr fressen. Habe trotzdem kein gutes Gefühl und mach mir Sorgen. Leider muss ich gleich zur Therapie nach D’dorf was mir jetzt gar nicht in den Kram passt. Werde aber nur das Einzelgespräch machen und die Gruppe ausfallen lassen, damit ich schnell wieder bei Kimba bin und notfalls heute nochmal mit ihm zum Tierarzt gehen kann. Bringe ihn jetzt gleich zu meinen Eltern damit er nicht alleine bleiben muss. Wünsch Euch allen einen angenehmen Tag. LG JES

Kimba

ist leider schon wieder krank. Seit gestern Abend hat er nur noch Durchfall und muss sich übergeben. Ich war heute Nacht 4x mit ihm draußen weil ich kein Auge zu machen konnte und ihn nur beobachtet habe. So habe ich zumindest rechtzeitig festgestellt, wann er wegen dem Durchfall wieder raus musste. Vorhin war bereits Blut im Stuhl und ich habe ihm angesehen, das er starke Schmerzen hat. Bin dann gleich zu meiner Tierärztin gefahren, die Kimba untersucht hat. Margen-Darm-Virus sagt sie. 2 Spritzen (Antibiotika und etwas gegen das Erbrechen), Zäpfchen gegen die Bauchschmerzen und Tabletten für die Darmflora wurden verabreicht. Wenn in 2 Tagen keine deutliche Besserung eintritt müssen wir erneut hin, um seinen Kot untersuchen zu lassen. Die arme Socke leidet richtig. Kann ihn jetzt nicht alleine lassen und muss die Selbsthilfegruppe heute mal ausfallen lassen. Da geht mein Hund vor. Jetzt grade liegt er völlig erschöpft in seinem Korb und atmet ganz schwer. Er hat sicher starke Bauchkrämpfe. Hoffentlich schlagen die Medikamente schnell an und es geht ihm weder besser.

Ich hab so gut

wie überhaupt nicht schlafen können nach dem Erlebnis von gestern und werd auch diese Angst nicht los, das jetzt wieder alles von vorne beginnt. Natürlich ist mir bewusst das es immer mal wieder Rückschläge geben wird. Das theoretische Wissen davon ist die eine Sache, wenn sie dann eintritt, heftig und ohne Vorwarnung, ist das eine ganz andere Sache. Naja, es nützt ja nichts. Ich muss da irgendwie durch. Fange heute um 10 Uhr an zu arbeiten und bin gespannt, wie der Tag verläuft. Allein der Gedanke ans Büro und die Arbeit lösen schon wieder diese Stiche in der Brust und Kurzatmigkeit bei mir aus. Und das, obwohl nicht das geringste passiert ist. Schon heftig was allein deine eigenen Gedanken, selbst wenn sie unbewusst ablaufen, für starke, körperliche Reaktionen auslösen können. Die Macht der Gedanken!! Also dann, wünsche Euch einen schönen Tag. Bis bald, JES

Ich weiß nicht warum

aber heute hatte ich im Büro das erste Mal seit dem ich raus bin aus der Klinik mal wieder eine richtig heftige Panikattacke. Kann mir einfach nicht erklären wieso das jetzt passiert ist. Es ging um Arbeiten die ich schon x-mal gemacht habe und plötzlich ging es wieder los. Schweißausbrüche, Herzstiche, Taubheitsgefühle in Armen und Beinen. Das Gefühl von Atemnot, Angstgefühle und eine völlige Blockade im Kopf. Scheiße!! Nichts ging mehr, saß wie abwesend am Schreibtisch und war für Minuten nicht ansprechbar. Wie aus dem Nichts war sie da, ohne Vorwarnung. Mein Chef schnappte mich dann nach einiger Zeit und ging mit mir nach draußen an die frische Luft. Es hat fast eine Stunde gedauert bis ich wieder einigermaßen runter kam. Verdammt wie soll das nur weiter gehen mit mir. Was, wenn das jetzt wieder richtig los geht? Lange wird das auch der beste Chef nicht mitmachen können. Er gelassen und beruhigend reagiert aber besorgt ist er trotzdem. Dabei war ich heute morgen noch so gut und fröhlich drauf nach meinem schönen Wochenende. Es ist so zum kotzen das ich es ganz offensichtlich einfach nicht schaffe davon los zu kommen. Das Erlebnis von heute zieht mich schon wieder deutlich spürbar nach unten und bereitet mir große Angst.

Der Urlaub mit meinem Vater

Wie versprochen will ich Euch kurz von der gemeinsamen Woche mit meinem Vater auf Mallorca berichten. Abgesehen davon, das wir ein tolles Hotel mit vielen Sportmöglichkeiten, super Essen und spitzen Wetter erwischt haben, stand ja eigentlich etwas ganz anderes im Vordergrund. Ziel war es, das wir uns wieder näher kommen und uns gegenseitig besser verstehen lernen. Und ich muß sagen, meine anfänglichen Bedenken zu dieser Aktion haben sich recht schnell in Luft aufgelöst. Wir haben unheimlich viel miteinander gesprochen und diskutiert, teilweise sogar recht hitzig da wir ja doch sehr unterschiedlich denkende und fühlende Menschen sind. Dennoch haben wir es immer wieder geschafft, auf eine emotional vernünftige und konstruktive Ebene zu gelangen. Denke das wir beide im Laufe der letzten Monate viel dazu gelernt haben und auch bemüht sind, die jeweils andere Seite verstehen zu wollen. Besonders meinem Vater will ich hier ein großes Kompliment machen. Er scheint sich während der Zeit in der wir keinen Kontakt hatten viel mit den Themen „Depressionen, Panikattacken und Angststörrungen“ auseinandergesetzt zu haben und es war mir möglich, auf ganz anderen Ebenen wie früher mit ihm zu reden. Er hat ein ganz anderes Verständnis entwickelt was es mir erleichtert hat, völlig offen über alles reden zu können. Gleichwohl gelang es mir dann auch viel besser, mich mit seinen Gedankensweisen und Ansichten auseinander zu setzen und darüber nach zu denken. Er hat mir deutlich gemacht, das es für ihn das Wichtigste ist, das es mir gut geht und ich gesund werde. Was beruflich aus mir wird, ob ich einen Job habe oder nicht, ob ich erfolgreich sein werde oder nicht, viel oder wenig Geld verdiene ist für ihn absolut zweitrangig. Er sei schon immer stolz auf mich gewesen. Das sind alles Worte die in erster Linie zunächst einmal gut tun und beruhigen. Dennoch bleibt bei mir eine gewisse Portion Skepsis erhalten, aufgrund der Geschehnisse in der Vergangenheit, die ich noch nicht ganz loslassen kann. Vieleicht ist eine gewisse Vorsicht ja auch nicht unbedingt verkehrt.
Neben den vielen Gesprächen haben wir es uns natürlich auch sonst richtig gut gehen lassen. Wir haben jeden Tag Tennis gespielt, haben uns Mountainbikes geliehen und die Gegend erkundet, sind viel geschwommen, haben die Sonne genossen, sind Jetski gefahren, haben viel gegessen und jeden Abend leckere Cocktails getrunken. Es war wrklich eine sehr intensive und schöne Woche die ich mit meinem Vater verbracht habe und ich bin froh, das alles so gut gelaufen ist. Denke das wir beide einen großen und wichtigen Schritt gegangen sind.

Gestern bin ich dann auch leider wieder ein Jährchen älter geworden. Ich müßte jetzt irgendwo in den dreißigern liegen :-). Nach vielen Jahren hab ich diesen Geburtstag dann auch ganz im Kreise der Familie gefeiert. Meine Eltern und meine beiden Schwestern samt Anhang. Wir haben uns zunächst bei mir zum Kaffee getroffen und sind dann am frühen Abend ins RRZ zum bowlen gefahren. Ich hatte vorab eine Bahn für 3 Stunden samt Essen gemietet. Es war ein super lustiger Abend und wir haben viel gelacht. Vorallem auch über unsere Bowlingkünste :-).

Euch allen wünsche ich einen guten Start in die neue Woche. LG J-E-S

Therapieverlauf und Sonstiges

So, gleich zu meinen Eltern schön Sonntagsbraten essen. Ich muss ja gestehen, dass ich selber seit Tagen nur Müsli zu mir nehme. Ein Bereich meiner Psyche beschäftigt sich ja leider auch mit gestörtem Essverhalten. Nicht das ich brechen gehe oder ähnliches. Ich achte halt darauf was ich esse. Und manchmal lege ich mehrere Wochen ein, wo ich nur Müsli und Obst zu mir nehme um mich einfach Gesund zu halten. Falscher Denkansatz ich weiß. Werde dann nach dem Essen mit meinen Eltern besprechen, wie das mit meiner Therapie und den Familiengesprächen weitergehen kann. Zeitliche Organisation und Themenrelevanz. Bin eh positiv gestimmt wenn ich daran denke wie sehr meine Eltern zur Zeit mitarbeiten.

Gestern der Abend in den beiden Schlössern war einfach schön. Habe ich mich mal wieder umsonst verrückt gemacht. Das zweite Schloss war in Essen Kettwig. Sehr schönes Ambiente und richtig Edel. Das Essen war vom feinsten. 4 Gänge im ersten Durchgang und 3 im zweiten Anlauf. Ich sag euch, ich war richtig Satt von den kleinen Portionen. Wie die beiden sich entscheiden, wird sich wohl erst morgen oder übermorgen rausstellen. Aber bei beiden können die nicht wirklich was falsch machen. Schönen Sonntag noch, muss jetzt los.