Alle Knochen heil geblieben

Vorweg, es war klasse! Ohne Knochenbrüche habe ich meine ersten Geh- und Stehversuche auf Skiern gestern überstanden und das, mit sicherlich noch ordentlich Restalkohol im Blut vom Vortag :-). Tanja ist aber auch eine super Lehrerin. Geduldig ohne Ende! Ich bin ja eher das Gegenteil, will immer gleich in die Vollen, ohne Rücksicht auf Verluste und schaun was passiert. Mir kann es oftmals eben nicht schnell genug gehen, wobei ich dann mit den jetweiligen Blessuren die ich davon trage, leben muß. Gestern durfte ich allerdings nicht nach meinem Schema vorgehen, da hat Tanja sofort den Riegel vorgeschoben. Haha. Sie hat mir erstmal haarklein erklärt und vorgemacht was ich zu machen habe, mir quasi theoretischen Unterricht erteilt. Und sie hat ja auch vollkommen Recht. Es ist einfach sowohl für einen selbst als auch für die anderen Läufer  viel zu riskant und gefährlich, wenn sich ein blutiger Anfänger, von tuten und blasen keine Ahnung, direkt einen Hang runter stürtz. Ich habe ihr also schön zugeschaut und zugehört, bevor es dann darum ging, die Theorie in die Praxis um zu setzen. In einem sehr flachen Teil des Hangs hab ich erstmal versucht ein Gefühl für die Bretter zu bekommen und gaaaanz wichtig, das Bremsen im Schneepflug geübt :-). Irgendwie klappte das alles doch recht gut und ich hatte nicht das Gefühl, irgendeinen Fremkörper unter den Füßen zu haben. Klar, hab mich schon ab und an auf die Nase gelegt und Schnee gefressen, aber das gehört doch dazu und wir hatten was zu lachen 🙂 . Richtig geil wurde es dann, als wir den Hang von ganz oben runter sind. Tanja fuhr rückwärts vor mir her, hat mich bei der Fahrt beobachtet und mir immer wieder Tips gegeben. Ein wahnsinns Gefühl muß ich sagen. So langsam kann ich die Leute verstehen die mir immer vom Skifahren vorgeschwärmt haben. Weiß nicht wie oft wir noch von oben runter sind und ich im Schnee lag, aber ich weiß ganz sicher, das ist mein Ding und davon will ich mehr. Es macht richtig Fun! Tanja war überrascht das es bei mir so gut lief und hatte ebenfalls einen riesen Spaß. Vieleicht kam mir auch zu Gute, das ich früher viel Eislaufen war und heute noch oft Inliner fahre. Keine Ahnung! Wie dem auch sei, es ist immer wieder schön etwas zu entdecken, was eine solche Begeisterung in dir auslösen kann. Und noch schöner ist es dann, jemanden zu haben, der diese Begeisterung mit dir teilt!               

4 Antworten auf „Alle Knochen heil geblieben“

  1. He klasse wenn es so super geklappt hat! Gratulation! Ja entweder man liebt das Skifahren oder man hasst es. Aber Stürze gehören einfach dazu! Als ich vor 3 Jahren mit dem Snowboarden angefangen habe lag ich auch mehr auf dem Hintern als irgendwo anders. Gott hab ich mich aufgeregt! Ich fahre seit 26 Jahren Ski aber auf diesem Brett konnte ich mich nicht halten. Da bin ich wahrscheinlich gleich wie du. Aber mit Geduld und Ruhe hat es dann doch noch geklappt. Ich nehme an du wirst noch öfters auf die Piste gehen oder?

  2. Schön, dass es Dir so viel Spaß gemacht hat! Dann hat es sich doch doppelt gelohnt! 😉
    Als Kind wollte ich auch immer gerne Skifahren lernen, aber bislang ist da noch nichts draus geworden.

  3. @miriam
    oh jaaa, jetzt hab ich Blut geleckt :-). In diesem Jahr wirds wahrscheinlich noch nichts mit dem gemeinsamen Skiurlaub mit Tanja, aber spätestens dann nächstes Jahr. Bis dahin werden wir aber noch desöfteren in die Skihalle fahren und ich werde üben, üben, üben.

    @Liebeskasper
    Leider nicht aber das war nicht weiter schlimm, denn gestern Abend gab es bereits das nächste Wiedersehen, welches ich ganz besonders genossen habe :-).

    @Steffi
    Kann dir nur raten es auch zu versuchen. Ist wirklich klasse. Es waren für mich nur ein paar Stunden und das noch in einer Skihalle. Aber es hat sich voll gelohnt und ich werde auf jeden Fall dabei bleiben.Klar, als Kind wird man es sicher leichter lernen, da man unbefangen ist und ohne Angst an die Sache ran geht. Zum lernen ist es aber nie zu spät.

Kommentare sind geschlossen.